LICHTSPRACHE
Die Zeitschrift für den Transformationsprozess

Das SRI-YANTRA

Das Sri-Yantra

Ein kosmischer Energie-Generator für unsere Zeit

 

Vorläufiger Bericht einer  Untersuchung dieses außergewöhnlichen “Zeichens“
aus der vedischen Tradition mit den naturwissenschaftlichen Erkenntnissen unserer Zeit

 

von Bernhard Wimmer

 

Dem SRI-YANTRA, oder genauer SRI-Chakra-YAN-TRA, gilt seit Jahrtausenden im indisch-vedischen Kulturraum die allerhöchste Verehrung, und es ist im tantrischen Buddhismus das zentrale “Zeichen“ des Ausdruckes von Lebens- und Liebesenergie. Die berührenden Rituale der Anbetung - sei es im kleinen und privaten Lebensalltag oder auch in kollektiven Zeremo-nien, sind in ihrer Hingabe für unsere abendländische Mentalität und Kultur nur teilweise nachzuvollziehen.

Im SRI-YANTRA sollen alle anderen Yantras enthalten sein. Es gilt als die abstrakteste und höchste symbolische Repräsentation des Göttlichen Seins, die Manifestation des Universums als “Göttliche Mutter“, die physisch anwesend sein soll im BINDU-Punkt, dem Zentrum des SRI-YANTRAs, und die zur gleichen Zeit  überall im gesamten Universum präsent ist.

Dieses spirituelle Mysterium zu verinnerlichen ist der eigentliche Weg und das Ziel in der Meditation vor und mit dem SRI-Yantra. Diese gerichtete, jedoch absichtslose Aufmerksamkeit des Meditierenden auf das Sri-Yantra überwindet Schritt für Schritt, von Außen nach Innen sich bewegend,  jede der “neun umgrenzenden Barrieren“, um dann letzendlich, nach der allmählichen Auflösung der eigenen Hindernisse und Begrenzungen im zentralen BINDU-Punkt, im „Sitz der Göttlichen Mutter“ anzukommen – dort, wo auch SHIVA und SHAKTI in innigster Umarmung vereint sind.

Dieser Weg, diese Reise, ist eine Reise ins eigene   ICH-BIN und noch weiter hinein ins Universum, von dem wir irrigerweise annehmen, es nur mit unserem technisch verstärkten und nach Außen gerichteten Blick wahrzunehmen. So ist das SRI-YANTRA das bildgewordene Mysterium des unvorstellbar Größten im Allerallerkleinsten, die bildgewordene Manifestation vom Menschsein, eingebettet im Kosmos, und der Kosmos eingebettet im Menschsein.

Den Überlieferungen nach soll das SRI-YANTRA älter als 8000 Jahre sein, und es ist unvorstellbar, wie dieses hochkomplexe geometrische Muster überliefert werden konnte, ohne die technischen Mittel, die ein exaktes geometrisches oder mathematisches Arbeiten erst ermöglichen. Es gibt unter Abermillionen von Möglichkeiten nur ein paar wenige Lösungen, bei denen sich 9 ineinander konstruierte Dreiecke exakt mit 2 bzw. 3 Linien punktgenau (!) schneiden, und somit alle (!) neun Dreiecke in einem direkten geometrischen und mathematischen Beziehungsgefüge zueinander stehen, vergleichbar einem fein abgestimmten sinfonischen Klangbild aus neun Tönen.

Prof. Kuleichev von der Russischen Akademie der Wissenschaften hat mit  aufwendigen Computeranalysen eine geometrische Untersuchung veröffentlicht, die eine recht hohe Exaktheit in den Schnittpunkten ergaben. Patrik Flanagan hat seine geniale Konstruktionsmethode nach vielen Jahren intensiver Beschäftigung mit dem Sri-Yantra und jahrelangen Meditationen von Sai Baba übermittelt bekommen, wie er in seinen Veröffentlichungen beschreibt. Die „SriYantra-Research“-Gruppe arbeitet ebenfalls mit aufwendigen Computeranalysen und hat eine weitere exakte Konstruktionsmethode gefunden. Doch alle Forscher, die sich mit dem Sri-Yantra beschäftigen, stehen fassungslos vor dem Mysterium, wie dieses Bildzeichen ohne Kenntnis mehrdimensionaler Mathematik und aufwendiger computergestützter Analyse- und Rechenmethoden überhaupt existieren kann!

Und dann soll es die nahezu unglaubliche Geschichte von  tibetanischen Mönchen geben, die sich um eine mit Sand bestreute Platte stellen und das AUM-Mantra intonieren, und der Sand bildet nach einer gewissen Zeit durch die Klangschwingung die neunfachen Dreiecke des Sri-Yantras ab! (Nach dem gleichen Prinzip wie sich die Chladnischen Klangmuster aus Sand auf einer Metallplatte bilden, deren Kante mit einem Geigenbogen angestrichen wird).

Was also ist das SRI-YANTRA?

Das Sri-Yantra ist kein Bild!...kein Zeichen!...kein Symbol!... auch wenn es in unserem Sprachgebrauch gewöhnlich so beschrieben wird. Ein Bild ist die Lichtreflexion der Oberfläche von etwas, das ist. Ein Zeichen ist die abstrahierte Kurzform eines Bildes. Ein Symbol ist eine verallgemeinerte Zusammenfassung mehrerer Zeichen mit gleichem oder sehr ähnlichem Inhalt.

Diese eher ästhetisch-philosophische Diskussion hat für das Verstehen des Sri-Yantras eine tiefe Bedeutung. Es geht um das Urbild, das Bild oder das Abbild von etwas, das IST. Etwas, das die höchste und repräsentativste Annäherung des gesamten Universums sein soll und das dementsprechend seit Jahrtausenden mit größter Hingabe verehrt wird, kann kein Bild sein, oder gar nur ein Zeichen, das für irgend etwas steht.

Das SRI-YANTRA ist, wie schon sein Name zum Ausdruck bringt…ein Werkzeug, oder um einen noch deutlicheren Ausdruck zu verwenden: eine “Maschine“. Weder ein Werkzeug noch eine Maschine bilden etwas ab. Es sind Konstruktionen, die sich realer physikalischer Gesetzmäßigkeiten bedienen, (und die ebenfalls nach dem Muster dieser Gesetze gebaut sind), durch die wir die physikalische Welt um uns herum verändern können.

Das SRI-Chakra-YANTRA heißt also „Königliches Energiewirbel-Werkzeug! Und das IST es, und das TUT es! Und endlich mit der neuen Physik und dem Verstehen der Wirbelfelder und der Ätherfelder, deren so genannte “Nichtexistenz“ schon lange widerlegt war (was der “öffentlichen“ Wissenschaft viele Jahre verschwiegen wurde), können wir jetzt die Dimensionen erfassen, über die das SRI-YANTRA und viele andere ähnliche “Werkzeuge“ funktionieren. Inzwischen gibt es in der Physik die klare Unterscheidung zwischen aktiven Energie-Generatoren und passiven Resonanz-Generatoren (Resonatoren). Aktive Generatoren sind unsere Stom-Wasser-Luft- oder ölbetriebenen Maschinen. Passive Resonatoren sind Geräte, die im Wesentlichen über ihre geometrischen Proportionen (Raum- oder Flächegeometrie) wirken und auf diese Weise die überall vorhandenen elektromagnetischen Felder beeinflussen und sie in bestimmte, oft höherfrequente, elektromagnetische Feldwirbel-Strukturen überführen oder umleiten.

Dies ist das eigentliche “Geheimnis“ und die Bedeutung der “Heiligen Geometrie“, die nicht umsonst über viele Jahrhunderte vor der Aufmerksamkeit der Welt verborgen wurde und nur in okkulten Traditionen einem kleinen Kreis von Wissenden zugänglich war!

Die bewusste und kalkulierbare Veränderung des Verlaufes von elektromagnetischen Feldern, deren Konzentration oder sogar deren Auflösung – bis hinein (unter bestimmten Bedingungen) auf die  atomaren Ebenen – ist nur möglich durch die Anordnung von
Elementen in ganz bestimmten flächigen oder räumlichen geometrischen Verhältnissen. Mit diesem Wissen besitzt man die Macht über die Elemente!

Das SRI-YANTRA ist also ein “Wirbelfeld-Generator“, der auf eine bestimmte Art neun gegenläufig rotierende Energiewirbel erzeugt, die sich in einer bestimmten „Harmonischen Proportion“ ineinander drehen und auf diese Weise ein äußerst komplexes und vitales Energiemuster bilden. Und dieses wirbelnde Energiefeld wird stetig genährt durch die vorbeifließenden elektomagnetischen Felder, die überall vorhanden sind und alles durchdringen. Es gibt keinen Raum, der nicht aufs Dichteste gefüllt ist mit elektromagnetischen Wellen unterschiedlichster Wellenlänge, und viele stehen nicht in harmonischen Resonanz-Verhältnissen zueinander. Wir verbringen unser Leben häufig an Orten mit starken disharmonischen und damit destruktiven Energiewirbelmustern, die unser eigenes Energiefeld überlagern und beeinträchtigen...und damit schwächen.

Passive Resonatoren mit der entsprechenden Geometrie ordnen diese diffus-komplexen Energiewellenmuster zu strukturierten harmonischen Wirbelfeldern, mit denen unser Energiekörper (am deutlichsten über unsere Chakren) sofort in Resonanz ist.

Die „Blume des Lebens“ ist solch ein Resonator, basierend auf einem Muster aus gleichseitigen Drei-ecken, die in einer „Hexagonalen Grundmatrix“ ange-ordnet sind. Dieses geometrische Muster ist regelrecht ein Konservator und ein stabiler Energiebehälter, weshalb in der Natur diese Geometrie zum Sammeln und Konservieren verwendet wird (Beispiel: Honig in den Bienenwaben).
Die  geometrische Matrix des SRI -YANTRAs geht weit über die uns im Abendland vertraute „Heilige Geometrie“-Matrix der Platonischen Körper hinaus und bildet eine außergewöhnliche Kombination von sich überlagernden quadratischen, oktogonalen und pentagonalen Strukturen, die ein sehr dynamisches Energiefeld erzeugen, das dem bioaktiven elektromagnetischen Feld, welches allem Lebendigen zugrundeliegt, sehr ähnlich oder mit ihm sogar identisch ist!

Auf diese Weise kann das SRI-YANTRA  nicht nur alle unterschiedlichen elektromagnetischen Felder oder Erdmagnetfelder ordnen und harmonisieren sondern auch die zusätzlich eintreffenden und mitunter sehr heftigen “Kosmischen Energiefelder“, die ebenfalls  hauptsächlich elektromagnetische Wellen sind, auffangen und harmonisieren und diese in biologisch verträgliche Resonanzwirbel umwandeln

Der Rahmen dieses Artikels reicht nicht aus, um zu beschreiben, auf welche Weise die Geometrie des SRI-Yantra die disharmonischen und destruktiven elektromagnetischen Wellen und deren Interferenzmuster aufzulösen vermag. Eine vertiefende Ausarbeitung dieses Phänomens wird bis zum Sommer 2012 erscheinen.

Das SRI – YANTRA ist also ein passiver Resonanzwirbel-Generator, der alle Arten von elektromagnetischen Wellen wie ein Magnet zu sich heranzieht, und aufgrund seiner geometrischen Proportionen – falls das Sri-Yantra korrekt und exakt konstruiert ist (!!!) – nur die harmonischen Frequenzen bis in sein Zentrum  (BINDU) hineinrotieren lässt. Von dort werden sie reflektiert und regelrecht herausgeschleudert in einem gebündelten Wirbel harmonischer Wellenmuster, die aus biologisch wirksamen Frequenzen bestehen. Ein Vergleich mit unseren Galaxien, aus deren Zentren diese lichtjahreweiten gigantischen Energiejets schiessen ist sehr naheliegend. Wie im Großen....so im Kleinen!

Dies ist auch das zugrundeliegende Prinzip der Einheitsfeld-Theorie von Nassim Haramein (Astrophysi-ker, „The Holo-Fractal-Grafic-Theorie“), die von einer gleichförmigen Struktur im gesamten Universum ausgeht (achtfache Sterntetraeder-Matrix), wobei sich nur die Skalengrößen der beobachtbaren Phänomene ändern. Und die beobachtete Vielfalt ist der tatsächliche Ausdruck einer vielfach gefalteten immer gleichen Grundstruktur! Die sichtbare Form dieser Art der Faltung oder Teilung bieten uns die atemberaubend generierten Bilder der Fraktalen Geometrie.

So ist das SRI-YANTRA eine bildhafte Manifestation der geometrisch-dynamischen Grundstruktur des kosmischen Energieflusses von elektromagnetischen Wellen, die unser Körper-Energiefeld mit dem kosmischen Energiekörper auf der Grundlage harmonisch-dynami-scher Energiewellenmuster verbindet, die sich nur in ihrer Skalengröße unterscheiden.

Mit diesem Werkzeug könnten wir vielleicht den aufkommenden Sonnenstürmen etwas gelassener entgegensehen, denn die Zunahme von harmonischen Schwingungsfeldern ist nicht so anstrengend oder bedrohlich, wie die Zunahme von disharmonischen Feldern.

Die technischen Überlegungen zum SRI-YANTRA  können den wesentlichsten Aspekt allerdings noch nicht erfassen! Der Mensch ist kosmisches BewusstSEIN in einem irdisch-physischen Körper. Und mit diesem Bewusstsein sind wir in der Lage, unsere Bewußtseinsimpulse auf einer Energiewelle reiten zu lassen, die wir selbst erzeugen können, wenn wir gelernt haben, diese Haltung der “absichtsfreien“ Konzentration einzunehmen, wie wir sie durch die Praxis der Meditation erlernen und erleben können. Auch das Sri-Yantra kann diese mit uns resonanten Energiewellen erzeugen und uns dabei unterstützen, diese Energiefelder aufzubauen und sie mit unseren Intentionen auf die Reise ins Kosmische Bewusstseinsfeld schicken. Und es ist unsere Fähigkeit zur Hingabe und zur Liebe, die dieses Energietor öffnet, so dass wir unsere tiefsten Impulse und Intentionen durch die Welt und in dieses Kosmische Bewusstseinsfeld schicken können.

Ich betone diesen Aspekt besonders, denn bisher hat die geistige Erkenntniszunahme (vor allem im wissenschaftlichen Arbeiten) die Fähigkeit zur einfachen tiefen Hingabe sehr eingeschränkt oder oft ganz verhindert.

Das SRI-YANTRA ist ein außergewöhnliches Werkzeug für unsere Energie- und Bewustseins-Entwick-lung und kann unsere Arbeit daran enorm verstärken und beschleunigen…aber nicht ersetzen.

Bernhard-Wimmer02

Über den Autor:

Bernhard Wimmer, Jahrgang 1958, lebt und arbeitet in Bremen als freier Künstler und Bildhauer. Seit 2006 hat ihn die intensive Beschäftigung mit der Heiligen Geometrie und die Möglichkeiten ihrer Anwendung mit vielen grundlegenden naturwissenschaftlichen und technischen Themenkomplexen vertraut gemacht. Er hält auf Anfrage Vorträge über „Heilige Geometrie und Bewusstseinsarbeit“.

Seit 2009 ist seine Arbeit im Wesentlichen auf das Sri-Yantra und seine praktische Umsetzung konzentriert. Es entstehen auf Bestellung individuelle Prägungen in Kupfer im Holzrahmen (80x130 cm bzw. 80x80cm), auf Wunsch auch mit den Resonanzmaßen des Kunden. Ein dreidimensionales Sri-Yantra Modell ist in Arbeit und ist geplant, zusammen mit den Forschungsergebnissen bis Sommer 2012 veröffentlicht zu werden.

Das Sri-Yantra ist ab Dezember 2011 auch als hochwertig gedrucktes Poster (41 x 66 cm und 30 x 40 cm) erhältlich (72,00 bzw. 45,00 zzgl. Versand). Kontakt: Email: info@bernhardwimmer.com

Website: www.bernhardwimmer.com

SriYantra02

 

(erschienen in LICHTSPRACHE Nr. 80)